Evaluation und Qualitätssicherung

  • wissenschaftlicher Beirat, 70-köpfiges Lehrgangsentwicklungs- & Qualitätssicherungsteam, Experten für die Entwicklung & Erweiterung von Diplom- und Zertifikatslehrgängen der Akademie für Immobilienmakler
  • Studienplanerstellung in enger Zusammenarbeit mit Experten der Immobilienwirtschaft (Immobilienmakler und Immobilienverwalter), Betriebswirtschaft, Steuerberatung, des Rechts-, Bank-, Versicherungs- und Förderwesen und der Marketingbranche
  • regelmäßige Umfragen bei Unternehmen der Immobilienbranche zu Lehrinhalten, erwünschten Anpassungen und Erweiterungen der Kurse
  • ausgewogenes Verhältnis der Dozenten aus Wissenschaft und Praxis
  • mehrschichtiger Selektionsprozess bei Dozentenauswahl
  • renommierte Persönlichkeiten aus Immobilienwirtschaft und Lehrende an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen als Referenten
  • gegenseitige Qualitätssicherung der Lehrmaterialien, Aktualität, Relevanz, Prüfungsstandards, Innovationen in der Lehre durch Experten von Universitäten und Fachhochschulen
  • jährliche Umfrage und Analyse zur Reflektion der Lehrgänge und zur Erarbeitung und Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Analyse der Motivationsschreiben von BewerberInnen für den Lehrgang
  • Analyse der Erfahrungsberichte aktiver Studierender
  • regelmäßige Evaluation der ReferentInnen durch die Studierenden
  • Befragung der AbsolventInnen und ReferentInnen nach Absolvierung des Lehrgangs; Umsetzung der aufgezeigten Verbesserungspotenziale
  • Befragung der AbsolventInnen 12 Monate nach Beendigung der Lehrgänge im Rahmen eines Karriereverlaufsfragebogens
  • Zusätzlich sammeln wir Erfahrungsberichte und führen Interviews mit InteressentInnen hinsichtlich der Motive der Studienwahl.
  • Durch die Befragung unserer StudentInnen und AbsolventInnen zu deren Zufriedenheit mit dem Lehrmaterial, Prüfungsmodus, didaktischen Konzept, den Erfahrungen mit der Studienabteilung, den Vortragenden und allgemeinen Qualitätskriterien des Lehrplanes können wir unser Lehrangebot stetig verbessern.
  • Die Ergebnisse der Evaluationen werden zum Zweck der fortlaufenden Qualitätsverbesserung und Weiterentwicklung des Studienprogramms analysiert, um seitens wissenschaftlicher Leitung gegebenenfalls passende Maßnahmen zu treffen.

 

Merkmale einer facheinschlägigen Immobilientreuhänder-Ausbildung zum Manager oder Verwalter

  1. facheinschlägige Lehr- und Prüfungsinhalte entsprechend der Immobilientreuhänder-VO
  2. facheinschlägige Literatur (MANZ: Liegenschaftsbewertung, Immobilienverwaltung, Immobilienfinanzierung; ÖVI: Maklerrecht; akademisch überarbeitete Kursmaterialien für die Befähigungsprüfung zum Makler, Verwalter und Bauträger etc.)
  3. facheinschlägige Dozenten, die bspw. in den Vorbereitungslehrgängen auf die Befähigungsprüfungen unterrichten bzw. Prüfungen abnehmen; Die Kursmaterialien der Diplomlehrgänge decken vollständig die Lehrinhalte zur Vorbereitung auf die Befähigungsprüfungen bei der Wirtschaftskammer.
  4. facheinschlägiger wissenschaftlicher und praxisbezogener Beirat
  5. ausgewogenes Verhältnis der Dozenten aus Wissenschaft und Praxis
  6. umfangreiche Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Verbesserung (LVA-Evaluierung, Analyse der Erfahrungsberichte, Arbeitgeberstimmen, Umfrage zu Weiterbildungstrends, Motivationsschreiben)
  7. Studienplanerstellung mit Architekten, Projektentwicklern und Experten der Immobilien- und Betriebswirtschaft, der Steuerberatung, des Rechts-, Bank-, Versicherungs- und Förderwesen und der Marketingbranche
  8. Fallstudien-Artikel
  9. facheinschlägiges gemeinsames Lernen und Auseinandersetzung mit Immobilienthemen, die insbesondere in Österreich starke Relevanz haben
  10. facheinschlägige schriftliche Prüfungen in jedem Kurs