Neue Karrieremöglichkeiten

AUSBILDUNGSZIEL

Der Lehrgang Immobilienmanagement hat das Ziel, den Studierenden Kenntnisse im Bereich Immobilienmanagement, Betriebswirtschaft, Kundenberatung, Recht und Technik zu vermitteln.

Der Abschluss des Lehrgangs eröffnet vielfältige Betätigungsfelder:

  • Immobilienmakler, Verwalter und Bauträger
  • Banken, Kredit- und Versicherungswirtschaft
  • Facility-Management, Immobilienverwaltung, Baugewerbe
  • Immobiliengesellschaften, Immobilienfonds, Immobilienbewertung
  • Wirtschaftsprüfungs- und Wirtschaftsberatungsgesellschaften
  • Projektmanagement und Projektentwicklung
  • Neubau, Umbau, Planung, Überwachung und Bewirtschaftung von Gebäuden
  • Informations- und Vertriebsmanagement
  • Selbständige Unternehmertätigkeit und persönliche Weiterbildung

 

Immobilienmanager als Experten können Immobilienprojekte im gesamten Lebenszyklus fachgerecht planen, betreuen, bewerten und erfolgreich managen. Mit diesem Lehrgang erlangen Sie wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse sowie Spezialkenntnisse im Immobilienmanagement.

 

Beispiele Ihrer zukünftigen Arbeitgeber

Immofinanz AG, BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H., Raiffeisen, ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, SEG Stadterneuerungs- u. EigentumswohnungsgmbH, RE/MAX Austria, REWE International AG, BUWOG – Bauen und Wohnen GmbH, Erste Bank, McArthur Glen, Volksbank, STRABAG SE, Arealis Liegenschaftsmanagement, Österreichische Post AG, Vienna Insurance Group, ÖRAG Österreichische Realitäten AG, Bank Austria.

 

Wir begleiten Sie bei der Qualifizierung für eine professionelle Tätigkeit als Immobilienmakler -verwalter oder -bauträger.

 

„Your work is going to fill a large part of your life, and the only way to be truly satisfied is to do what you believe is great work. And the only way to do great work is to love what you do. If you haven’t found it yet, keep looking. Don’t settle. As with all matters of the heart, you’ll know when you find it.“

Steve Jobs, Stanford University Commencement Speech, 2005

Karrieretipps & bringt mir diese Weiterbildung etwas?

Inwieweit Unternehmen eine Ausbildung als positiv/wertvoll erachten hängt in erster Linie davon ab, welche fachliche Kompetenz der Bewerber dadurch vorweisen kann.

Eine universitäre Ausbildung umfasst ein breites Spektrum der jeweiligen fachlichen Spezialisierung und schließt auch grundlegende Fächer der Betriebswirtschaft und Grundlagen der Rechtskunde mit ein. Jeder Arbeitgeber schätzt Mitarbeiter die abseits der erforderlichen Fachkompetenz auch zusätzliches generalistisches Fachwissen vorweisen können.

Im Auswahlverfahren bzw. Einstellungsgespräch wird ein guter Personalberater u.a. folgendes prüfen:

  • a) Hat der Bewerber die für den ausgeschriebenen Job notwendige Ausbildung absolviert? An welcher Institution, wann und in welchem Umfang wurde sich das entsprechende Wissen angeeignet?
  • b) Fachlicher Part („hard skills“): Kann der Bewerber im Zuge des Bewerbungsgespräches fachliche Inhalte auf hohem Niveau diskutieren oder wird er z.B. bei der Frage zur Unterscheidung der Voll- und Teilanwendung des Mietrechtsgesetzes unsicher?
  • c) Persönlicher Part („soft skills“): Passt der ausgeschriebene Job zur Person des Bewerbers (z.B. Prüfung analytischer Fähigkeiten, Kommunikation, etc.)